Facharztpraxis für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Allergologie - Umweltmedizin, Stimm- und Sprachstörungen, Audiologie - Otoneurologie [BV HNO]

edge

Umweltmedizin:


Die Umweltmedizin beschäftigt sich mit Erkrankungen, welche aufgrund von Umweltfaktoren entstehen können. Umweltbelastungen, die Gesundheitsstörungen hervorrufen, sind außerhalb und innerhalb von Gebäuden.
Hierzu zählen z.B. Biozide, Elektrosmock, Mineralfasern/Asbest, Metalle, Schimmelpilze u.v.m.

Erkrankungen der oberen Atemwege durch Umweltschadstoffe


Umweltmedien wie Luft, Wasser und Boden sind mit Schadstoffen belastet. Für Atemwegserkrankungen sind in erster Linie die Schadstoffe der Luft bedeutsam.

Die Schleimhäute im HNO-Bereich werden durch Außenluftschadstoffe [z.B. Ozon, Schwefeldioxid…] und Innenraumschadstoffe [z.B. Formaldehyd, Asbest…] belastet.

Eine Hyperreagibilität der Nase, Nasennebenhöhlen, Pseudokrupp-Symptome, Sick-Building-Syndrom sowie spezielle Allergien und unklare Infektionen der Atemwege sind die Folgen.

Biomonitoring [Untersuchungen von Blut, Urin u. Haare auf Schadstoffe] und immunologische Untersuchungen des Blutes helfen bei der Symptomklärung und bei der Einleitung von geeigneten Gegenmaßnahmen.


Belastung des Körpers durch zahnärztliche Materialien


Oft werden Zahnmaterialien Gesundheitsschädigungen nachgesagt . Dentalmetalle [Amalgam, Gold, Palladium…] bzw. andere Dentalwerkstoffe [Kunststoffe] können z.B. Allergien hervorrufen.

Epikutan-Testungen auf Zahnmaterialien, Lymphozyten-Transformationstest auf Zahnmaterialien helfen bei der Diagnostik.


Gesundheitsrisiken im HNO-Bereich durch physikalische Faktoren


[Lärm, Handys, UV-Strahlung…]

Schädigungen des Hörvermögens durch Lärm sind hinreichend bekannt. Momentan werden negative Auswirkungen von Mobiltelefonen auf das Gehirn und somit auch auf das Innenohr kontrovers diskutiert.

Spezielle Innenohrfunktionsteste [Hirnstammaudiometrie, otoakustische Emissionen] lassen Schäden frühzeitig erkennen.

Diese Beratungen und Untersuchungen sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen [GKV]. Die Vergütung der erbrachten Leistungen erfolgt gemäß der Gebührenordnung für Ärzte [GOÄ].